Auf den ersten Blick mag das Problem von Gaby M. harmlos klingen: ein Kribbeln in den Beinen wirkt ja nicht wie eine ernsthafte Erkrankung.Doch für die Betroffene zog es ein Leiden nach sich, das sich auf den ganzen Alltag auswirkte: ” Nachts war es so schlimm, das ich nicht mehr schlafen konnte.Während das Kribbeln am Tage noch erträglich war, weil ich viel spazieren gehe, kostete es mich in der Nacht den erholsamen Schlaf. Manchmal stand ich um eins noch auf, um mir ein Fußbad zu machen. Jeden Morgen war ich wie gerädert.
Mein Hausarzt war ratlos. Irgendwann bildeten sich an den Füßen kleine Warzen, was mich ebenfalls beunruhigte. Eine Freundin erzählte mir dann von der Heilpraktikerin Heidemarie Klinger in Neuenrade / Affeln. Sofort machte ich da einen Termin aus. Als ich zum ersten Mal in ihrer Praxis war, erklärte sie mir zunächst ihre Austestung. Das Wichtigste ist immer die Ursachenfindung, sagte sie, dann erklären sich die Beschwerden von alleine. Die Austestung ergab, das ich auf Trypanasomas reagierte. Das sind kleine Einzeller mit einem Wedelchen zur Fortbewegung. Sie sind in den Arterien und Venen und werden aktiv, wenn der Körper zur Ruhe kommt. Oft werden sie vererbt. Zusätzlich reagierten die Papilloma- Viren, die zu den Warzen beigetragen hatten. Es erfolgte eine Ausleitung der Erregerschwingungen und ich schöpfte wieder Hoffnung. Für zu Hause bekam ich die Sprühflaschen für Arterien und Venen, sowie Warzen zur Anwendung mit, da diese auch ansteckend sind. Auch das Set, mit kleinen Fläschchen, das sie mir empfohlen hatte, zum Tragen am Körper, wandte ich täglich an. Schon nach ein paar Tagen ließ das Kribbeln nach und auch die Warzen gingen bald weg. Endlich kann ich wieder ruhig schlafen und den Frühling genießen.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.