Anika K. führt seit vielen Jahren den Friseursalon ihrer Mutter. “Ich liebe meine Arbeit, aber als Selbstständige darf man natürlich nicht krank werden. So hatte ich auch die alljährlichen Vorsorgeuntersuchungen immer ernst genommen. Als ich dann eines Tages ein Ziehen in der Brust verspürte und einen Knoten ertastete, ging ich sofort zu meiner Ärztin. Glücklicherweise konnte sie Brustkrebs ausschließen, sagt aber, mit dem Druckgefühl müsse ich klarkommen, gegen die Zysten könne sie nichts machen. Eine Kundin riet mir schließlich, doch mal zu Heidemarie Klinger zu gehen. Schon bei der ersten Behandlung fühlte ich mich dort sehr gut aufgehoben. Frau Klinger testete mich mit ihrem speziellen Programm gründlich durch und fand dabei verschiedene Parasiten, die sich offenbar in meinem Körper angesiedelt hatten. Dabei, so sagte sie, seien auch sogenannte Chilomonas, die unter anderem Schilddrüsenknoten und Myome verursachen können. Außerdem fand sie Herz-Lungen-Parasiten, die auch von Hunden übertragen werden können. Tatsächlich hatte ich öfter den Hund unserer Nachbarn gestreichelt. Sogar Fadenwürmer konnte Frau Klinger mit ihrer Methodik nachweisen. Ich war zunächst erschrocken, aber sie beruhigte mich. Mit den Sprühflaschen könne man das sehr gut ausleiten, den Schmarotzern ihre Energien entziehen. Schon nach zwei Tagen meinte ich zu spüren, wie die Parasiten meine Brust verließen und in Richtung Lymphe wanderten. Wie Frau Klinger geraten hatte, wandte ich nach der Sprühflasche ´Brust´ dann noch die Sprühflasche ´Lymphe´an. Nach weiteren zwei Tagen waren die Beschwerden verschwunden, und sogar den Knoten in der Brust konnte ich nicht mehr tasten. Ein Besuch bei meiner Frauenärztin bestätigte das. Seitdem fühle ich mich kräftiger und leistungsfähiger als vorher.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.