Jutta K. ist seit vielen Jahren engagierte Golfspielerin und hatte sich auch in diesem jahr schon sehr auf den Beginn der Saison gefreut. Doch das erste Wochenende auf dem Platz konnte sie garnicht genießen: ” Müde und unwohl fühlte ich mich, doch eigentlich gab es dafür keinen Grund. Trotz ausreichend Schlaf hatte mich wohl eine Art Frühjahrsmüdigkeit erwischt. Weil ich ohnehin schon seit einigen Jahren Patientin bei Heidemarie Klinger bin, führte mich mein erster Weg zu ihr. Sie sollte der Sache auf den Grund gehen. Mit ihrem großen Programm testete sie mich intensiv durch. Und tatsächlich konnte sie dann etwas zu den Ursachen meiner Müdigkeit sagen. Ihrer Erfahrung nach reagierten momentan viele Patienten auf die erhöhte radioaktive Strahlung in der luft. Einige Zeit nach dem Unglück von Fukushima sei das losgegangen, dass die Apparate Ihres Klinger-Wellren-Systems vermehrt radioaktive Belastung anzeigten. Ihre Erklärung: es wird oft übersehen, dass sich die Erde ja jeden Tag um die eigene Achse dreht. Die Stadt Peking und auch Japan liegen auf dem gleichen Breitengrad wie wir. Laut Frau Klinger können die Strahlen nicht nur eine Belastung für die Schilddrüse sein, sondern auch der Leber und somit dem ganzen Verdauungstrakt schaden. Dadurch werden die Nerven schwach und der Patient hat das Gefühl, neben der Spur zu stehen. Frau Klinger hat aus gespeicherten Informationen auch ein Programm zur Ausleitung der Strahlen entwickelt! Dadurch wird die Schwingung aufgehoben und sie kann dem Körper nicht mehr so schaden. Nach der Behandlung fühlte ich mich wieder viel besser und ich nahm auch eine Sprühflasche für meine Familie mit. Es ist immer wieder erstaunlich, was alles erkennbar und möglich ist.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.