” Mich plagte schon seit einem Jahr eine schlimme Trigeminus-Neuralgie, als ich auf Frau Klinger aufmerksam wurde”. erzählt Karin S. ( vollständiger Name der Red. bekannt. Dieser durch einen überreizten Nerv ausgelöste Gesichtsschmerz zwang sie, permament Schmerzmittel zu nehmen.”Das ist ja keine Dauerlösung. Ich bin eigentlich eine Frohnatur, aber in dieser Zeit ist mir das Lachen vergangen.” Heidemarie Klinger untersuchte die junge Frau gründlich.” Sie vermutete sofort, Dass mehrere Ursachen hinter meiner Erkrankung steckten.Tatsächlich deuteten die Messergebnisse zunächst auf eine verschleppte Gehirnhautentzündung hin.Es reagierte der gesamte Gehirnbereich, einschließlich der Gehirnnerven mit dem Trigeminus. Des weiteren sah sie Probleme bei den Augen.Das erklärte auch, warum mein Sehvermögen nachgelassen hatte.Dort hatten sich Erreger angesiedelt.Die Hauptursache für meine Beschwerden fand sie aber im Magen-,Darm-, Leberbereich.Durch die Belastungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse konnten nicht genug Verdauungsenzyme ausgeschüttet werden.Deshalb lag der Speisebrei zu lange im Magen, es kam zu Übersäuerungen, die sich im Darm fortsetzten. der Darm wurde schwach, es konnten sich Bakterien und keime vermehren. Die Folge: Übelkeit, Blähungen und schwache Nerven, am empfindlichsten reagierte dabei der Trigeminus-Nerv. Mit dem von ihr selbst entwickelten Wellensystem begann Heidemarie KLinger die besonderen Schwingungen der Krankheitserreger aus meinem Körper auszuleiten. Eigentlich eine merkwürdige Erfahrung, wenn man vor so einem Gerät sitzt und der eigene Körper dieses Programm empfangen soll.. Doch es dauerte gerade eine halbe Stunde und meine Schmerzen waren verschwunden!Bis heute geht es mir gut und ich habe endlich mein Lachen wieder gefunden.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.