Klaus S. ist 38 Jahre alt und geht schon seit vielen Jahren zu Heidemarie Klinger. ” Ich bin offen f├╝r alternative Heilmethoden. Meinem Eindruck nach behandelt ┬ádie Schulmedizin nur immer die Symptome einer Krankheit, aber nicht die Ursachen. Weil meine Kinder noch recht klein sind, bringen sie immer wieder grippale Infekte mit aus dem Kindergarten. Die ├ärzte sind da oft ziemlich ratlos, wissen nicht, ob es virale oder bakterielle Geschichten sind und geben trotzdem Antibiotika. ├ťber Bekannte meiner Frau hatte ich erstmals von Frau Klinger geh├Ârt und lie├č mir einen Termin geben. Nach der Behandlung ging es uns sehr schnell besser. Auch meine Kinder bringe ich immer wieder zu ihr und habe ┬áinzwischen auch schon ein ganzes Arsenal ihrer Mittel zu Hause. Als Krankenpfleger bin ich t├Ąglich auf der Intensivstation besch├Ąftigt und habe dort mit schwerstkranken Menschen zu tun. Ich wei├č auch um die Zusammenh├Ąnge wie den Placebo-Effekt. Bei Frau Klinger geht es aber um mehr als das. Der K├Ârper besteht aus Energiefeldern, was man schon allein daran sieht, dass man EEGs oder EKGs schreiben kann. Man kann Hirnstr├Âme messen, und das geht eben auch mit alternativen Ger├Ąten, wie denen von Heidemarie Klinger. Die Bioresonanztherapie funktioniert im Grunde recht einfach. Bei kleineren Erkrankungen kann man sich mit den Fl├Ąschchen von Frau Klinger gut selber helfen. Ganz wichtig dabei: Es gibt keine Nebenwirkungen, so wie das bei Medikamenten der Fall w├Ąre. Inzwischen habe ich schon viele Bekannte und Freunde zu der Heilpraktikerin gebracht, bisher war jeder resrlos von ihr begeistert.”