Theoror W. war 63 und wurde von allen Leuten deutlich jünger geschätzt, als ihn aus heiterem im Frühling vergangenen Jahres eine Allergie befiel. Bis dahin waren Pollenflüge ihm völlig egal gewesen, nie hatte er davon etwas mitbekommen. “Doch auf einmal musste ich dauern niesen, meine Nase war verstopft und meine augen tränten. Mir war sofort klar, dass das kein normaler Schnupfen war. Jeden Morgen laufe ich zwei Mal bei uns um den kleinen See, und egal welches Wetter wir hatten, ich war abgehärtet. Doch nun machte mir diese Allergie zu schaffen, gegen die auch mein Hausarzt nicht viel aufzubieten hatte. Ich sollte Tabletten nehmen, von denen man müde wird. Das wollte ich nicht. Meine Nachbarin, die seit vielen Jahren zur Heilpraktikerin Heidemarie Klinger geht, nahm mich dann dorthin mit. Sie untersuchte mich sehr viel genauer und ausführlicher als mein Arzt das zuvor getan hatte. Dabei entdeckte sie auch verschiedene andere Problembereiche. Zum Beispiel konnte sie mir sofort sagen, dass ich nachts schlecht schlafe und oft nicht gut Luft bekomme. Tatsächlich beschwert sich meine Frau seit Jahren darüber, dass ich schnarche. Und Heidemarie Klinger erklärte mir, dass die Allergie nicht nur von den Pollen kommt, sondern auch von der Zahl der Schadstoffe in der Luft, die sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr erhöht hat. Sie gab mir schließlich zwei Fläschchen mit einer genau auf meine Problematik abgestimmten Flüssigkeit mit, die ich täglich mehrfach in meinen Mund und auf mein Essen sprühen sollte. Die allergischen Beschwerden wurden zusehends weniger, nach einer Woche waren sie verschwunden! Doch das allerbeste freut am meisten meine Frau: Ich habe aufgehört zu schnarchen. Endlich kann ich wieder gut durchschlafen und wache erholt und entspannt morgens auf.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.